Grüne Inseln im Nordatlantik

Eine Diashow von Sven Strumann

GjögvTórshavnFunningurSchafe

Die Färöer-Inseln bestehen aus 18 kleinen Inseln und liegen im Nordatlantik zwischen Schottland und Island. Für die meisten Menschen sind sie noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Ein Großteil hat noch nie etwas von den Färöer-Inseln gehört oder weiß, daß auf den kleinen Inseln 43.000 Menschen leben. Wenn überhaupt, dann sind die Färöer nur durch einen Sieg gegen Österreich in der Qualifikation zur Fußball-EM vor einigen Jahren ins Bewußtsein der Europäer geraten. Dabei haben die zu Dänemark gehörenden, aber weitgehend autonomen Inseln mehr zu bieten als nur Fußball. Diese sturmumtosden Eilande faszinieren den Besucher mit ihrer eindrucksvollen Natur und ihren kleinen und sympathischen Siedlungen. In den bis zu 820 m hohen Klippen brüten Millionen von Seevögeln, von der Küste oder einem Boot aus kann man häufig Wale und Robben beobachten. Die Färinger begegnen dem Besucher mit Offenheit und Gastfreundschaft. Seit 10 Jahren bereist Sven Strumann die Färöer-Inseln regelmäßig und er versucht dem Vortragsbesucher dieses meist noch unbekannte Stück Europa näherzubringen.
Dieser live vorgetragene und mit stimmungsvoller Musik unterlegte Diavortrag wird mit 3 leistungsstarken Kodak Ektapro Diaprojektoren projiziert. Die Dauer des Vortrags beträgt ca. 80 Minuten. Eine eigene Leinwand mit 5 m Bildbreite ist vorhanden. Für Werbemaßnahmen können Fotos und Pressetexte zur Verfügung gestellt werden.

© Text und Fotos: Sven Strumann. Jegliche Weiterverwendung, auch zu privaten Zwecken, ist nur mit Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Fotos sind mit digitalen Wasserzeichen geschützt.